Studierende arbeiten gemeinsam am Laptop

E-Tutor*innen-Programm

Unterstützung der Lehrenden bei der Gestaltung digitaler Lehre
Studierende arbeiten gemeinsam am Laptop
Foto: yanalya/Freepik.com

Während der Corona-Pandemie und den Einschränkungen im Präsenzebtrieb standen und stehen die Lehrenden vor großen Herausforderungen, in kurzer Zeit ihre Lehre auf digitale Formate umzustellen. Dies verlangt teilweise hohen Aufwand für die Einarbeitung sowie die Erstellung der neuen Lehrmaterialien.

2020 wurde daher das E-Tutoren-Programm eingeführt und somit eine zusätzliche Unterstützung bei der Gestaltung digitaler Lehre aus zentralen Mitteln zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um sogenannte E-Tutorinnen- und E-Tutoren-Mittel, also studentische Assistentinnen und Assistenten, die den Lehrenden bei der Erstellung von digitalen Lehrmaterialien helfen, technischen Support bei der Nutzung von Videokonferenz- und Aufzeichnungssystemen leisten oder bei der Auswahl der Tools unterstützen.

Im Sommersemester 2022 können an den Fakultäten letztmalig E-Tutorinnen und E-Tutoren für diese Tätigkeit eingestellt werden.

1. Wer sind E-Tutorinnen und E-Tutoren? Eintrag erweitern

E-Tutorinnen und E-Tutoren sind studentische Assistent*innen, die die Lehrenden bei der Gestaltung digitaler Lehre unterstützen, z. B. bei der Erstellung digitaler Lehrmaterialien helfen, technischen Support bei der Nutzung von Videokonferenz- und Aufzeichnungssystemen leisten oder bei der Auswahl geeigneter Tools zur Seite stehen.

2. Was umfasst das E-Tutor*innen-Programm? Eintrag erweitern

Das E-Tutor*innen-Programm zielt darauf ab, die studentischen Assistent*innen zu finanzieren, die dann die Lehrenden bei der Gestaltung digitaler Lehre unterstützen können.

Um die Arbeit der E-Tutorinnen und E-Tutoren zu erleichtern, stellt die Stabsstelle Digitale Universität themenspezifische Selbstlerneinheiten in Moodle zur Verfügung, welche aus Anleitungen und Tutorials zu den Werkzeugen, thematischen Learning-Snacks sowie kurzen Reflexionsaufgaben bestehen. Der Moodlekurs ermöglicht zudem den Austausch und die Vernetzung der E-Tutorinnen und E-Tutoren, um sich untereinander zu helfen.

Das Lerneinheiten umfassen folgende Schwerpunkte:

  • Grundlagen der Mediendidaktik
  • Lernplattform Moodle
  • Webkonferenzsysteme
  • Audio- und Videoproduktion
  • Interaktive Tools für die Lehre
  • Elektronisches Prüfen

Die Materialien und Aufgaben können von den E-Tutor*innen selbstständig und ihrem eigenen Tempo sowie nach Bedarf behandelt werden.

Das Selbstlernangebot ist freiwillig und versteht sich als eine Hilfe. Die Beantragung der Mittel kann ohne Bearbeitung der Selbstlerneinheiten erfolgen. Wir empfehlen lediglich die Anmeldung im Moodle-Kursraum, um angeschlossen zu bleiben. 

3. Wie können die E-Tutor*innen für das Programm beantragt und angemeldet werden? Eintrag erweitern

Die studentischen Hilfskräfte schließen zunächst einen Arbeitsvertrag an der jeweiligen Fakultät. Weitere Informationen zu den zur Verfügung stehenden Mitteln an Ihrer Fakultät erhalten Sie bei Fr. Jaqueline Schulz.

Anschließend können Sie die studentischen Hilfskräfte für den Moodlekurs anmelden. Bitte nutzen Sie dazu das folgende Formular.

4. Können die anderen studentischen Assistent*innen auf die Online-Tutotrials zugreifen? Eintrag erweitern

Ja. In diesem Fall wenden sich die studentischen Assistent*innen bitte per E-Mail an Jaqueline Schulz: jaqueline.schulz@uni-jena.de

Sie erhalten dann die entsprechenden Informationen und den Zugang zum Moodle-Raum.

5. Für welchen Zeitraum können die E-Tutor*innen angestellt werden? Eintrag erweitern

Die Mittel können letztmalig im Sommersemester 2022 genutzt werden, d. h. bis zum 30.09.2022. Die Vertragsdauer und der Stundenumfang der studentischen Assistent*innen richtet sich dabei nach den Bedarfen an der Fakultät.

Kontakt

Ansprechpartnerin
Jaqueline Schulz
Mitarbeiterin im Bereich Digitalisierung in Studium und Lehre
Porträt von Jaqueline Schulz
Accouchierhaus
Jenergasse 8
07743 Jena